RoHS-Richtlinie

Maßnahmen zur Umsetzung

RoHS-Richtlinie

Die RoHS-Richtlinie bezieht sich auf die Richtlinie 2002/95/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Januar 2003 zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten.

Gemäß dieser Richtlinie dürfen seit dem 1. Juli 2006 keine neuen Elektro- oder Elektronikgeräte verkauft werden, bei denen der zulässige Gehalt* an Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom sowie PBB (polybromiertem Biphenyl) und PBDE (polybromiertem Diphenylether) überschritten wird.

Ziele

Diese Richtlinie zielt darauf ab, die Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten über die Beschränkung der Verwendung von gefährlichen Stoffen in Elektro- und Elektronikgeräten anzugleichen und einen Beitrag zum Gesundheitsschutz und zur umweltgerechten Verwertung und Beseitigung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten zu leisten.